superbanner image
skybanner image

Übersicht News

Überblick › 6. Mai 2016

Foto: Tom Schulze

OTWorld bestätigt Spitzenposition als weltweit führender Branchentreff

Internationale Fachmesse und Weltkongress für technische Orthopädie, Rehabilitation und Kompressionstherapie mit Besucherrekord.

Innovativ, praxisnah und internationaler denn je präsentierte sich die OTWorld vom 3. bis 6. Mai 2016. 21.300 Besucher aus 86 Ländern kamen auf das Leipziger Messegelände, um sich über die Entwicklungen und Innovationen der Hilfsmittelversorgung zu informieren sowie über die Versorgungsqualität zu diskutieren. Der weltweit größte Branchentreff mit 542 Ausstellern und 330 Referenten aus der ganzen Welt setzte Maßstäbe für die Prothetik, Orthetik, Orthopädieschuhtechnik, Technische Rehabilitation und den Fachhandel der Zukunft. 37 Prozent der Besucher kamen zur Internationalen Fachmesse und dem Weltkongress aus dem Ausland. Jeder Zweite zählte zu den Top-Entscheidern. Einen Zuwachs verzeichnete hier der internationale Anteil. Zu den wichtigsten Zielen gehörten das Informieren über Neuheiten und Branchentrends, Wissenserweiterung sowie allgemeine Marktorientierung und Erfahrungsaustausch. Die hohen Erwartungen der Besucher wurden erneut durchgehend erfüllt.

„Ich freue mich sehr, dass die OTWorld im Jahr der olympischen Spiele und den Paralympics hier in Leipzig wiederholt ihre Bedeutung als weltweit führender Branchentreff beweisen konnte“, resümiert Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Hier wird Gesundheit aktiv gestaltet und die Weichen in der Hilfsmittelversorgung für Menschen mit und ohne Handicap gestellt. Zum Erfolg der Veranstaltung hat das neue Konzept mit dem integrierten Kongress auf 10.000 Quadratmetern inmitten der Fachmesse maßgeblich beigetragen. Hier wurde eine perfekte Plattform für den Austausch zwischen Industrie, Handwerk und Medizin geschaffen.“

„Weltweit haben etwa 15 Prozent der Bevölkerung keinen Zugang zur Hilfsmittelversorgung oder werden nicht ausreichend versorgt. Dies entspricht etwa einer Milliarden Menschen. Das ist eine riesen Herausforderung“, erklärt Klaus-Jürgen Lotz, Präsident des Bundesinnungsverbandes für Orthopädie-Technik. „Um Lösungen für den Zugang und die entsprechende Versorgungsqualität zu entwickeln, müssen Experten aus aller Welt zusammenkommen und sich austauschen. Technische Orthopädie heißt partnerschaftlicher, interdisziplinärer Austausch. Das gelingt der OTWorld in beispielloser Form. Hier wird der Spirit „Join the progress“ in den Hallen gelebt und für die Realität umsetzbar gemacht.“

Hochzufrieden über den Zuspruch zum Programm des Weltkongresses äußerte sich auch der Kongresspräsident von 2016, Prof. Dr. Frank Braatz. „Insbesondere die Ausrichtung des Kongresses am Alltag der Versorgung und der Schwerpunkt auf die Interdisziplinarität nach dem Motto ‘Aus dem Fach für das Fach’ hat sich sehr bewährt.“

Die nächste OTWorld wird vom 8. bis 11. Mai 2018 in Leipzig veranstaltet. Den Vorsitz des Programmkomitees des Weltkongresses wird Prof. Dr. Volker Bühren, Chefarzt Unfallchirurgie & Sportorthopädie am Klinikum Garmisch-Partenkirchen und Ärztlicher Direktor für Rekonstruktive Unfallchirurgie und Orthopädie an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Murnau, übernehmen.

 

Autor/in

Karoline Nöllgen
Telefon: +49 341 678-6524
E-Mail: k.noellgen @ leipziger-messe.de