superbanner image
skybanner image

Übersicht News

Überblick › 12. März 2014

Foto: ZDH, Ortrud Stenger

„Ich kann mit meiner künstlichen Hand sogar fühlen“

Iris Gleicke und Ilse Aigner lassen sich auf der IHM von moderner Prothetik faszinieren

Heute öffnete die Internationale Handwerksmesse ihre Tore. Die größte europäische Handwerksschau zeigt Leistungen des Gesundheitshandwerkes Orthopädie-Technik im Zeitalter des „Demografischen Wandels“.

Iris Gleicke, Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, und Ilse Aigner MdL, stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Bayern, ließen sich beim Messerundgang von den Leistungen der Orthopädie-Technik überzeugen. Matthias Bauche, Vizepräsident des Bundesinnungsverbandes für Orthopädie-Technik,  und Markus Rehm, Westdeutscher Meister im Weitsprung und Orthopädie-Techniker-Meister, erläuterten die Fortschritte der individuellen Versorgung durch das Gesundheitshandwerk. „Ich kann mit meiner Hand sogar fühlen. Sie kann den Druck so aufnehmen, dass ich ein Glas halten kann, ohne dass es zerspringt. Mein iPhone kann ich ebenso problemlos halten, wie ich mir heute wieder die Schnürsenkel zuschnüren kann,“ sagt Peter Schumacher, der orthopädie-technisch mit einer Handprothese versorgt wurde.

Wie modernes Handwerk Weichen für die Patientenversorgung von morgen stellt, können Besucher am Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) in Kooperation mit dem Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV-OT) in Halle C2 am Stand 578 noch bis zum 18. März auf der IHM ansehen und erleben.