superbanner image
skybanner image

Die ORTHOPÄDIE TECHNIK thematisiert über das Jahr verteilt mehr als 30 Produktgruppen des Hilfsmittelverzeichnisses, die dahinterstehenden Krankheitsbilder sowie neueste Versorgungskonzepte. Mit verschiedenen Suchfeldern können Sie hier nach allen Fachartikeln seit 2012 suchen. Durch Anklicken des Titels wird eine Kurzzusammenfassung des Beitrags in Deutsch und Englisch angezeigt.

Funktionelle Elektrostimulation (FES) in Kombination mit Orthesen

Autoren: Diercks, Aljoscha
Co-Autoren: Bade, N.
Rubrik: Digitalisierung
Ausgabe: 2/2020
Seiten: 22-28
Jahrgang: 71
Schlüsselwörter: Orthetik, FES, Elektrostimulation, untere Extremität

Abstract

Der Artikel stellt ein neues FESSystem für Patienten mit zentralnervösen Störungen vor, das in eine Orthese integriert werden kann und über den klassischen Einsatz zur Fußhebung hinausgeht. Dabei werden die Vor- und Nachteile erörtert sowie anhand dreier Fallbeispiele exemplarisch diskutiert. Das Gesamtkonzept „Orthese plus FES“ wurde in allen Fällen von den Probanden als sehr positiv wahrgenommen; Verbesserungen des Gangbildes hin zu einem natürlichen Gangbild sind teilweise deutlich erkennbar. Im Vergleich zwischen solitärer Orthese und Kombinationsversorgung konnte in den relevanten Fällen das Genu recurvatum eingeschränkt und teilweise sogar verhindert werden. Zudem zeigten sich bei den Probanden eine höhere Ganggeschwindigkeit und eine bessere Ausdauer auf langen Strecken sowie eine verbesserte Gangsymmetrie.

This article presents a new FES system for patients with central nervous system disorders that can be integrated into an orthosis and goes beyond the conventional use for aiding dorsiflexion. The advantages and disadvantages are explained and discussed using three case studies. The overall concept of orthosis plus FES was viewed very positively by all the subjects. Improvements of the gait pattern to a more natural gait pattern were sometimes clearly apparent. A comparison of an orthosis alone and in combination showed that it was possible to limit and in some cases even prevent genu recurvatum. In addition, the sub- jects had a higher gait speed and better endurance over long distances and improved gait symmetry.

Fachartikel bestellen!

Bestellung per E-Mail

Weitere Features befinden sich im Aufbau!