superbanner image
skybanner image

Suche nach und in Artikeln der Fachzeitschrift ORTHOPÄDIE TECHNIK

Innovative Handorthesenkonzepte in der Neurorehabilitation

Autoren: Steil, Jochen
Rubrik: Orthetik
Ausgabe: 3/2019
Seiten: 42-45
Jahrgang: 70
Schlüsselwörter: Neurorehabilitation, Handorthesen, Neurostimulation, Handtracker

Abstract

Handorthesen in der Neurorehabilitation stellen nach wie vor für Techniker und Therapeuten eine nicht alltägliche Aufgabe dar. Nachfolgend werden zwei Neuheiten in der Orthesenversorgung vorgestellt: Lagerungsorthesen und funktionsfördernde Orthesen. Eine Neuentwicklung für weitgehend bewegungsunfähige Hände ist die Kombination einer Lagerungsorthese mit einem häufig parallel verordneten Neurostimulationsgerät.Die Vorteile sind eine deutliche Zeitersparnis für den Patienten, das kontrollierte Positionieren der Klebeelektroden und die einfache Handhabung. Dadurch wird der größtmögliche Nutzen einer evidenzbasierten Neurostimulation für den Patientengarantiert. Für die weitere Optimierung dieses Konzeptes wäre ein mobiles, individuelles FES-Gerät wünschenswert. Die zweite Neuerung verbindet eine semirigide Orthese mit einem Handtracker, um die bestmögliche Therapie für Hände mit willkürlichen Bewegungen zu gewährleisten. Ein Handtracker ist ein System, das die Handeinsätze zählt und dem Patienten per App eine virtuelle Rückmeldung über seine Handaktivität vermittelt. Zusätzlich kann der Therapeut ein ausführliches Aktivitätsprotokoll auslesen. Der Vorteil dieser Kombination besteht zum einen in der Motivation für den Patienten, seine Orthese noch konsequenter zu tragen und seine paretische Hand noch öfter einzusetzen; dabei hilft auch eine Erinnerungsfunktion, die den Patienten bei langer Inaktivität per Vibration zum Handeinsatz auffordert. Ein weiterer Vorteil ist die direkte Therapiekontrolle für Therapeut und Techniker.

Hand orthoses in neurorehabilitation remain a rather unusual challenge for technicians and therapists. Two innovations in orthosis treatment are presented below: positioning orthoses and functional stimulation orthoses. The combination of a positioning orthosis with a neurostimulation device frequently prescribed in parallel is a new development for hands that are largely incapable of movement. The advantages are a considerable time saving for patients, the controlled positioning of the adhesive electrodes and ease of handling. This ensures the greatest possible benefit of evidence-based neurostimulation for the patient. A mobile, customised FES unit would be useful for further optimising this concept. The second innovation combines a semirigid orthosis with a hand tracker to ensure the optimal treatment for hands with voluntary movements. A hand tracker is a system that counts the uses of the hand and gives the patient virtual feedback on hand activity via an app. In addition, the therapist can read out a comprehensive activity log. The advantage of this combination is that it motivates the patient to wear the orthosis even more consistently and use the weak hand more; this is also supported by a reminder function that prompts the patient to use the hand by vibrating after a long period of inactivity. Another advantage is that the therapist and technician can monitor treatment directly.

Fachartikel bestellen!

Bestellung per E-Mail

Weitere Features befinden sich im Aufbau!