superbanner image
skybanner image

Suche nach und in Artikeln der Fachzeitschrift ORTHOPÄDIE TECHNIK

Vereinfachte Verfahren der Bewegungsanalyse

Autoren: Lutherdt, Stefan
Co-Autoren: Wenzel, S.; Franz, A.; Voges, D.; Köhring, S.; Witte, H.
Rubrik: Messtechnik
Ausgabe: 12/2018
Seiten: 36-41
Jahrgang: 69
Schlüsselwörter: Bewegungsanalyse, Microsoft® Kinect®, Kraftmessplatten, Schwerpunktbahn

Abstract

Sowohl in der klinischen Diagnostik als auch bei der Untersuchung biomechanischer Fragestellungen in der Medizin, der Sportwissenschaft und weiteren Anwendungsgebieten wie der Medizintechnik werden verschiedeneVerfahren der Bewegungsanalysegenutzt. Dabei sind die etabliertenVerfahren häufig sowohl teuer als auch aufwendig in der Anwendung. Zu den etablierten Umsetzungen der „direkten“ Verfahren der Bewegungsanalyse von Extremitäten und Körperstamm (direkte Beobachtung der Bewegungen, z. B. bekannt unter denMarken Qualisys® und Vicon®) gibt es für geeignete Fragestellungen mit Microsoft ® Kinect® eine preiswerte Alternative. Steht dagegen die Analyse der Bewegungen des Körperschwerpunktes im Vordergrund, ist die „indirekte Bewegungsanalyse“ (Rückschluss auf die Bewegungen aus den sie verursachenden Kräften mittels Kraftmessplatten, z. B. Kistler®oder AMTI®) einerseits genauer, andererseits aber auch weniger zeit- und kostenaufwendig als „direkte“ Verfahren. BeideAnsätze werden anhand eines Beispiels veranschaulicht und diskutiert.

Various methods of motion analysis are used both for clinical diagnostics and when investigating biomechanical questions in medicine, sports science and other fields such as medical technology. The established methods are frequently expensive and complicated to use. For certain questions, the Microsoft® Kinect® is a lower priced alternative to the established “direct” methods of motion analysis of limbs and trunk (direct observations of movements, e.g. what is known from the Qualisys® and Vicon® brands). However, if the primary aim is the motion analysis of the body’s centre of gravity, the “indirect motion analysis” (conclusions about the movements drawn from the forces that cause them using force measuring plates, e.g. Kistler® or AMTI®) is not only more precise, but also less expensive and time-consuming than “direct” methods. Both approaches are described and discussed using an example.

Fachartikel bestellen!

Bestellung per E-Mail

Weitere Features befinden sich im Aufbau!