superbanner image
skybanner image

Outlast Europe GmbH

Intelligente Textilien für orthopädische Pro-dukte

Die Vorteile klimaregulierender Phase-Change-Materialien (PCM) stellt Outlast Europe (Heidenheim) vor. PCM sorgen für ein optimales Klima und gleichen unangenehme Temperaturschwankungen aus. Die Schweißbildung kann laut Hersteller dadurch erheblich reduziert werden. „Intelligente“ Textilien haben inzwischen von Oberbekleidung bis zu Schuhen viele Alltagsbereiche erobert. Neu ist der Einsatz in orthopädischen Produkten.

Pionier der PCM-Technologie ist nach eigenen Angaben das US-Unternehmen Outlast Technologies LLC (Golden, Colorado). Ursprünglich wurden Phase-Change-Materialien für die NASA entwickelt, um Astronauten vor Temperaturschwankungen im Weltall zu schützen. Grundlage ist ein dynamisches Temperatur- und Feuchtigkeitsmanagement durch spezielle Materialien, die proaktiv überschüssige Wärme aufnehmen, speichern und bei Bedarf wieder abgeben. So regulieren die Outlast®-Materialien kontinuierlich den Wärmehaushalt und damit die Hauttemperatur. Besonderheit: Sie entfalten ihre Wirkung bereits bei der Schweißproduktion. Das heißt: Feuchtigkeit wird nicht nur dadurch reguliert, dass entstandener Schweiß von der Haut wegtransportiert wird – die gleichmäßige Wärmeverteilung minimiert vielmehr schon das Entstehen von Schweiß.

Auf der OTWorld 2016 zeigt das Unternehmen erstmals seine komplette Palette von beschichteten Produkten bis hin zu Fasern, die ein trockenes „Wohlfühlklima“ erzeugen.

www.outlast.com